Geopolitische Ereignisse

Russlands Einmarsch in die Ukraine ist eine wichtige Erinnerung daran, dass sich geopolitische Risiken auf weltweite Kapitalmärkte auswirken können. Der systematische aktive Ansatz von Dimensional ist darauf ausgelegt, sich in Echtzeit an neue Informationen anzupassen, einschließlich Informationen über geopolitische Ereignisse und ihre potenziellen Auswirkungen auf die Märkte.

GLOBALE ENTWICKLUNGEN UND IHRE AUSWIRKUNGEN

Geopolitische Ereignisse wie militärische oder wirtschaftliche Konflikte können die Aktienmärkte in vielerlei Hinsicht beeinflussen. Diese Situationen werden von Anlegern in der Regel umfassend verfolgt. Wir glauben, dass aktuelle Marktpreise schnell Erwartungen über die Auswirkungen dieser Ereignisse auf Volkswirtschaften und Unternehmen berücksichtigen. Unser Anlageansatz konzentriert sich darauf, Informationen in aktuellen Marktpreisen zu nutzen, anstatt zu versuchen, Marktentwicklungen zu prognostizieren. Wenn die Märkte weiterhin offenbleiben und normal funktionieren, folgen unsere Portfolios grundsätzlich weiterhin unserem üblichen Anlageprozess. Wir glauben, dass der effektivste Weg, das Risiko unerwarteter Ereignisse zu mindern, eine breite Diversifikation und ein flexibler Anlageprozess sind. Diese Philosophie gilt auch für andere Krisen wie Naturkatastrophen, soziale Unruhen und Pandemien.

Geopolitische Ereignisse führen jedoch manchmal zu Beschränkungen für Anleger, mit gewissen Aktien oder an bestimmten Börsen zu handeln. Diese können beispielsweise Ziele von staatlichen Sanktionen sein. In den letzten Tagen haben die USA und weitere Regierungen neue umfassende Sanktionen gegen Russland verhängt. Während die Märkte derzeit offen und funktionsfähig bleiben, beobachtet unser Portfoliomanagement und unsere Compliance-Abteilung diese sich schnell entwickelnde Situation sehr aufmerksam. In der Vergangenheit wurde die Gewichtung Russlands in unseren Aktienfonds reduziert, nachdem im Jahr 2014 nach der Annexion der Krim Sanktionen verhängt wurden. In unseren Anleihenfonds sind russische Titel nicht zulässig.

In einem weiteren aktuellen Beispiel erließen die USA in den Jahren 2020 und 2021 Durchführungsverordnungen, die es US-Bürgern untersagten, in bestimmte chinesische Unternehmen zu investieren. Wie die aktuelle Situation in Russland und der Ukraine war auch diese Zeit von Unsicherheiten geprägt. Noch Wochen und Monate nach Inkrafttreten der ursprünglichen Verordnung im November 2020 bemühten sich Fondsmanager um Klarheit über den Umfang der Beschränkungen und die genaue Liste der sanktionierten Aktien.

In einigen Fällen haben geopolitische Ereignisse sogar zu Marktschließungen geführt und sich somit über einen gewissen Zeitraum auf alle Aktien in einem bestimmten Markt ausgewirkt. Beispielsweise schloss Griechenland am 27. Juni 2015 seinen Aktienmarkt, nachdem das Land mit seinen Staatsschulden in Verzug geraten war. Die Athener Börse blieb danach bis zum 3. August geschlossen. Während der ägyptischen Revolution von 2011 setzte die ägyptische Börse nach dem 27. Januar ihren Handel aus und blieb über einen Monat lang geschlossen. Ungeplante Marktschließungen sind allerdings nicht auf Schwellenmärkte beschränkt. Im Jahr 2019 schloss die Börse in Tokio für 10 Tage, nachdem der japanische Kaiser Akihito den Thron abdankte. Im Jahr 2001 blieb die New Yorker Börse nach den Anschlägen vom 11. September bis zum 17. September geschlossen.

Marktereignisse wie diese sind nicht neu, und ihre Form kann variieren. Wir haben in den letzten Jahrzehnten, in denen wir Portfolios verwalteten, weitere Beispiele gesehen, darunter Währungsrückführungsbeschränkungen in Malaysia im Jahr 1997, die Einführung von Kapitalverkehrskontrollen in Argentinien im Jahr 1999 und ein erfolgreicher Staatsstreich in Thailand im Jahr 2006, der zu einer Schließung des dortigen Marktes führte.

DER WERT DER FLEXIBILITÄT

Während dieser Ereignisse ist Flexibilität im Portfoliomanagement wertvoll. Keine zwei Ereignisse sind gleich, aber häufig auftretende Gemeinsamkeiten sind Unsicherheiten und schnelle Veränderungen. Die Diversifizierung unserer Portfolios ist daher wichtig, um uns diese Flexibilität zu ermöglichen. Wenn wir Investitionen in einen Markt oder in bestimmte Aktien einstellen, können wir den Handel in anderen zulässigen Ländern und Wertpapieren fortsetzen. Dimensionals Aktienportfolios investieren in der Regel in Tausende von Aktien. Sofern wir uns von bestimmten Aktien oder Märkten trennen oder Gewichtungen reduzieren, berücksichtigen wir zudem die Kosten und Auswirkungen auf das Portfolio in unserer Handelsstrategie.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Indexfonds sind wir in diesen Zeiten nicht gezwungen, den Aktionen einer Benchmark zu folgen. Beispielsweise werden Streichungen aus Benchmarks im Zuge geopolitischer Ereignisse in der Regel ähnlich wie andere Index- Neugewichtungen behandelt. Der Indexanbieter gibt das Löschdatum im Voraus bekannt, und Fonds, die diesen Index nachbilden möchten, müssen die gelöschten Wertpapiere zum Börsenschluss an diesem Datum verkaufen. Die Indexnachbildung schränkt die Möglichkeiten eines Managers ein, die Maßnahmen und den Zeitrahmen selbst zu bestimmen. Außerdem kann die Nachbildung durch viele Manager dazu führen, dass ein hoher Liquiditäts- und Handelsbedarf bei bestimmten Aktien auftritt.

Beispielsweise kündigte MSCI am 7. Januar 2021 an, dass die Unternehmen China Mobile, China Telecom und China Unicom aus bestimmten Benchmarks am folgenden Tag zu Marktschlusskursen gestrichen werden. Dies war Teil eines größeren Maßnahmenkatalogs von Indexanbietern, um sanktionierte chinesische Aktien aus ihren Indizes zu löschen. Zusammen machten diese Aktien mehr als 0,5% des MSCI Emerging Markets Index aus. Fonds, die diesen Index nachbilden, mussten ihre gesamten Positionen in diesen Aktien zum Marktschluss am 8. Januar verkaufen, um den Tracking Error gegenüber dem Index gering zu halten. Tatsächlich hatten alle drei Aktien an diesem Tag ihren niedrigsten Schlusskurs der Woche und schlossen in der darauffolgenden Woche jeden Tag zu einem höheren Kurs. Wir trennten uns von diesen Aktien in Portfolios für US-Anleger aufgrund der gleichen regulatorischen Bedenken, die MSCI zu der Löschung der Titel veranlassten. Da wir jedoch flexibel agieren konnten, mussten wir unseren Handel nicht auf einen kurzen Zeitraum von einem einzigen Handelstag beschränken. Stattdessen handelten wir über mehrere Tage in der Woche und in der Folgewoche nach der Ankündigung von MSCI.

PLANEN FÜR DAS UNERWARTETE

Global investierte Aktienanleger sind unweigerlich Zeiten geopolitischer Spannungen ausgesetzt. Manchmal führen diese Ereignisse zu Beschränkungen, Sanktionen und zu anderen Arten von Marktstörungen. Wir können nicht vorhersagen, wann diese Ereignisse eintreten oder welche Form sie genau annehmen werden. Wir können diesen jedoch begegnen, indem wir diversifizierte Portfolios verwalten und unseren Prozess flexibel gestalten.

Haftungsbegrenzung: Sämtliche Zahlen, Aussagen und Informationen in diesem Artikel dienen lediglich didaktischen und illustrativen Zwecken. Der Artikel ist an die allgemeine Öffentlichkeit gerichtet, jedoch nicht an einzelne Personen oder Anleger oder speziell an existierende oder zukünftige Kunden der Finanzring Gesellschaft für Vermögensberatung mbH & Co. KG. Auf keinen Fall sollte der Artikel oder die darin aufgeführten Informationen als Finanzberatung, Investitionsempfehlung oder als Angebot gemäß des deutschen Wertpapierhandelsgesetzes verstanden werden. Wir sind stets bemüht, Fehler zu vermeiden, und grundlegend bestrebt, korrekte Informationen im Artikel darzustellen. Historische Renditen und Wertsteigerungen sind keine Verbindlichkeit für ähnliche Werte in der Zukunft. In die gezeigten Wertpapierindizes ist kein direktes Investment möglich und sie enthalten keine Kosten und Steuern. Investitionen in Wertpapiere, Bankguthaben, Investmentfonds, Immobilien und Rohstoffe bringen hohe Verlustrisiken hervor, bis hin zur Gefahr des Totalverlusts. Auch können genannte Investmenttechniken zu enormen Verlusten führen. Wir übernehmen keine Haftung für etwaige Schäden, die durch den Gebrauch der in diesem Artikel enthaltenen Informationen hervorgehen.

Sie möchten direkt
persönlich beraten werden?

Unser Team ist bereit und freut sich auf Ihre Ideen.
Rufen Sie uns gerne an unter 0214. 85 50 00.

Termin vereinbaren