Der ungewöhnliche Durchschnitt

„Ich habe festgestellt, dass die Bedeutung einer Investmentphilosophie – eine, die robust ist und der Sie treu bleiben können – nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.“ – David Booth

Seit 1970 hat der globale Aktienmarkt gemessen am MSCI World Index (Bruttodiv.) eine durchschnittliche jährliche Rendite von etwa 10% geliefert. Die kurzfristigen Ergebnisse können jedoch schwanken, und die Aktienrenditen können jederzeit positiv, negativ oder auch unverändert ausfallen. Wenn Sie Ihre Erwartungen festlegen, ist es hilfreich, sich die Bandbreite der Ergebnisse anzuschauen, die Anleger in der Vergangenheit erzielt haben. Wie häufig entsprachen beispielsweise die jährlichen Renditen des Aktienmarkts seinem langfristigen Durchschnitt?

Abbildung 1. S&P 500 Indexrenditen pro Kalenderjahr

1926 – 2018

Abbildung 1 zeigt die Renditen pro Kalenderjahr für den S&P 500 Index seit 1926. In diesem Zeitraum lag die durchschnittliche jährliche Rendite des S&P 500 bei 10%. Der grau markierte Bereich kennzeichnet den historischen Mittelwert von 10%, plus oder minus 2 Prozentpunkte. Der S&P 500 erzielte nur in sechs der vergangenen 91 Kalenderjahre eine Rendite innerhalb dieses Bereichs. In den meisten Jahren lag die Rendite des Index außerhalb der Reichweite, häufig sogar weit darüber oder darunter, ohne dass sich ein eindeutiges Muster erkennen ließ. Diese Daten verdeutlichen es Anlegern, wie wichtig es ist, über die durchschnittlichen Renditen hinauszublicken und sich bewusst zu machen, welches Ausmaß die Ergebnisse haben können.

Wählen Sie unterschiedliche Frequenzen

Trotz der alljährlichen Ungewissheit können Anleger womöglich ihre Chancen auf positive Ergebnisse erhöhen, indem sie eine langfristige Orientierung beibehalten. Abbildung 2 beschreibt die historische Häufigkeit positiver Renditen über einen gleitenden Zeitraum von 1, 5 und 10 Jahren auf dem US-Markt. Die Daten zeigen, dass eine positive Wertentwicklung zwar nie garantiert ist, dass sich allerdings die Chancen der Anleger über einen längeren Zeitraum verbessern.

Abbildung 2. Häufigkeit positiver Renditen des S&P 500 Index

 Überlappende Zeiträume: 1926–2018

Fazit

Einigen Anlegern fällt es wahrscheinlich nicht schwer, in Jahren mit überdurchschnittlichen Renditen auf Kurs zu bleiben. Phasen mit enttäuschenden Ergebnissen können jedoch das Vertrauen der Anleger an die Aktienmärkte auf die Probe stellen. Wenn Anleger sich der Variation an potenziellen Ergebnissen bewusst sind, können sie ihre Disziplin leichter wahren. Dadurch können sie auf lange Sicht die Chancen auf eine erfolgreiche Anlageerfahrung steigern. Was hilft Anlegern, die Auf- und Abschwünge am Markt zu ertragen? Eine Universallösung gibt es leider nicht. Aber wenn Sie verstehen, wie Märkte funktionieren, und den Marktpreisen vertrauen, haben Sie bereits eine gute Ausgangsbasis. Wichtig ist auch eine Assetallokation, die Ihrer Risikobereitschaft und Ihren Investmentzielen entspricht. Durch die sorgfältige Prüfung dieser und anderer Aspekte, sind Anleger möglicherweise besser darauf vorbereitet, sich in verschiedenen Marktumfeldern auf ihre langfristigen Ziele zu konzentrieren.

Hinweise: Kapitalanlagen beinhalten Risiken. Der angelegte Kapitalwert sowie die daraus erzielte Kapitalrendite unterliegen Schwankungen, sodass der Wert der Anteile eines Investors bei Rückgabe über oder unter dem Erwerbskurs liegen kann. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit stellt keine Garantie für zukünftige Entwicklungen dar. Renditen können aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen. Tatsächliche Renditen können geringer ausfallen. Es gibt keine Garantie dafür, dass Strategien erfolgreich sind.